Aufrufe
vor 8 Monaten

Freilauf - Magazin für Fahrradkultur - Ausgabe 2019

  • Text
  • Agnelli
  • Centurion
  • Renner
  • Petruccillo
  • Lampreave
  • Harrison
  • Baer
  • Fahrradkultur
  • Kulturmagazin
  • Freilauf
  • Erfolg
  • Schokolade
  • Radfahren
  • Kunze
  • Kunst
  • Zeit
  • Wolfgang
  • Renner
  • Fahrrad
  • Kilometer
So beginne ich meinen Arbeitstag, denn ich habe mir mit meiner Arbeit einen Traum erfüllen dürfen. „freilauf“ zu produzieren ist, wie ein Abenteuer zu erleben. Jeder Tag, an dem wir an diesem Magazin gearbeitet haben, war für eine Überraschung gut. Die Print-Ausgabe ist ab sofort unter https://www.velototal.de/freilauf/ zu bestellen!

SOUP Centurion-Gründer

SOUP Centurion-Gründer Wolfgang Renner ist ein Urgestein der deutschen Fahrradindustrie, er hat Pionierleistungen erbracht und ist nach wie vor ein höchst sportlich bikender Weltenbummler. Wir sprachen mit ihm über das Geheimnis seines Erfolgs. » NEID MUSST DU DIR ERARBEITEN, MITLEID KRIEGST DU GESCHENKT! «

LESSE OBLIGE DAS GEHEIMNIS MEINES ERFOLGS Den allumfassenden Leitspruch, der als Motto hinter seinem Werdegang – oder besser: seinen Werdegängen – stehen könnte, schreibt Wolfgang Renner zum Abschied in das Fotobuch, das er mir schenkt. Es ist ein bekannter Spruch des leidenschaftlichen Radfahrers Albert Einstein: „Das Leben ist wie ein Fahrrad! Man muss sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.“ Das Fotobuch hat Wolfgang Renner aus Anlass seines 60. Geburtstags gefertigt, und er lässt darin mit viel Humor die wichtigsten Stationen seiner reichhaltigen Vita Revue passieren. Das Buch dokumentiert eindringlich, dass Renner den Einsteinschen Vorwärtsdrang in ganz unterschiedlichen Lebensbereichen – und dabei oft auch zeitlich parallel – verspürte. Und dass er als leidenschaftlicher Radsportler in allem stets sehr „zielstrebig“ zur Sache ging. Dabei waren auch – wie im Sport – teils herbe Niederlagen zu verkraften. Die aber sind sinnhaltiger Bestandteil des Rennerschen Universums: „Rückschläge gehören dazu; wer immer nur Erfolg hat, verliert die Bodenhaftung“, erklärt er, „aber das Ziel muss sein, nie ganz unten zu stehen, sondern immer das Podest im Blick zu haben.“ So die Lebensphilosophie eines Unternehmers – aus der Perspektive eines Sportlers. gebrochen, zwei Operationen, kein Geburtstagsfest. Wolfgang Renner hatte gegen eines seiner wichtigsten Prinzipien verstoßen: „Ich hatte zu wenig Respekt gezeigt – dem Trail gegenüber und der neuen Technik.“ Respekt ist für ihn eine Lebenshaltung, aber auch Firmenphilosophie: „Hab Respekt vor deinem Mitbewerber“, lautet einer seiner Grundsätze. Es ist für ihn, den oft Erfolgsverwöhnten, eine Bremse gegen Überheblichkeit, die Hybris, die er so manchen Top-Managern und Politikern ankreidet. Als ein dynamischer, daher manchmal ungeduldiger Mensch, ist er bemüht, sich immer wieder vor Augen zu halten, wo der Boden der Tatsachen ist und wie hart er sein kann – etwa in Südtirol. Hinzu kommt die Erkenntnis, dass menschlicher Erfolg seine zeitlichen Begrenzungen hat: „Das ist wie beim Höhenbergsteiger. Du kannst nicht ewig in der Höhenluft leben“, weiß der begeisterte Bergfahrer. So gab es auch in seinem Leben ein gehörig Maß an Auf und Ab. Renners recht komplexe Vita ist geprägt von teils starken Kontrasten, die auf den ersten Blick so gar nicht unter einen Helm passen wollen – aber der Kopf darunter weiß sie durchaus zu vereinen. Kindheit, Ausbildung, Sport schmieden den Charakter; Karriere, Visionen, Abenteuer formen eine Persönlichkeit. Respekt ist die Basis Die Bodenhaftung verlieren: das ist auch ihm schon passiert. Etwa kurz vor seinem runden Geburtstag, und da in einem ganz wörtlichen Sinne: Bei einer rasanten Mountainbike-Abfahrt in Südtirol, die er unkonzentriert und hektisch in Angriff nahm, misslang ihm ein riskanter Sprung. Auf Forchen zapfen rutschte bei der Landung das brandneue, aber unzureichend abgestimmte Bike weg, er schlug hart auf der linken Gesichtshälfte auf: Jochbein und Orbida-Boden Erster Sieg Der mehrfache deutsche Crossmeister gewann sein erstes Rennen am 28.10.1947. Da kam er zwölf Minuten vor seinem Zwillingsbruder Jürgen auf die Welt. Die beiden waren ein – bisweilen gefürchtetes – Lausbuben-Duo, das sich manchmal zoffte, aber sonst auf seine Stärke im Doppelpack vertrauen konnte – mit Wolfgang als dem etwas älteren „Alphatier“ in einer frühen Führungsrolle, wobei in dieser Konstellation wohl stärker die Fähigkeit zum Teamwork 021

Web Kiosk Velototal

modern mobil - Magazin für moderne Mobilität - Ausgabe 01/2019
Freilauf - Magazin für Fahrradkultur - Ausgabe 2019
FREILAUF - Magazin für Fahrradkultur
Der VeloTOTAL - Winterhandschuh-Berater für den Radfahrer 2019/2020
Der VeloTOTAL - Sommerhandschuh-Berater für den Radfahrer
BIKE&Co - Das Magazin für Spaß und Freude am Radfahren - Ausgabe 02/2018
BIKE&CO - Das Magazin für Spaß und Freude am Radfahren - Ausgabe 01/2018
BIKE&CO - Das Magazin für Spaß und Freude am Radfahren - Ausgabe 02/2017
BIKE&CO - Das Magazin für Spaß und Freude am Radfahren - Ausgabe 01/2017
Bikeshops.de - Concept 2.0
Uebler Kupplungsträger i21 - Technische Daten

© 2019 Alle Rechte bei Velototal GmbH|Münchberger Str. 5|93057 Regensburg