Aufrufe
vor 4 Monaten

GRAVELFUN 1/2022 - Magazin rund ums Gravelbike

  • Text
  • Gelände
  • Schotter
  • Schaltungen
  • Zubehör
  • Gravelbike zubehör
  • Produkte
  • Test
  • Radbekleidung
  • Volkswagen
  • Gravelbike experience
  • Wwwvelototalde
  • Bikepacking
  • Gravelbikes
  • Gravelbike
  • Carbon
  • Shimano
  • Gravel
Gravelbikes im Test +++ Schaltungen für Gravelbikes +++ Produkte, Zubehör und Nützliches für das Gravelbike +++ VWR Gravelbike Experience - Über die Alpen in drei Etappen +++ Bikepacking +++ Bekleidung für Gravelbike-Fahrer

SRAM APEX Anzahl Ritzel

SRAM APEX Anzahl Ritzel Kassette: 11 Abstufungen Kassette: 11-42 Kurbel: 1x (40, 42, 44) Bedienung: mechanisch Bremse: Disc hydraulisch / mechanisch (Cantilever mechanisch) Das Gegenstück zu Shimanos günstiger GRX ist die SRAM Apex 1. SRAM setzt hier jedoch konsequent auf Einfachkurbeln, Zweifach-Ausführungen sucht man daher vergebens. Netterweise bietet SRAM dafür sogar noch optional mechanische Bremshebel an, was speziell Freunde von „oldschool Cantilever Felgenbremsen“ sehr freuen dürfte. Ein Rad von der Stange mit dieser Konfiguration dürfte jedoch schwer zu finden sein. Hier heißt es selber basteln oder bei Nischenherstellern, die die individuelle Konfigurationen erlauben, anzufragen. Daneben eröffnet sich auch die Möglichkeit, mechanische Schreibenbremsen, wie z.B. von TRP, zu verwenden, die für die meisten Fahrer wohl immer noch mehr als ausreichend sind. Ansonsten bietet die Gruppe die typischen SRAM Features, wie Double Tap Schaltvorgänge oder den Cage Lock (Verriegelung des Käfigs in Stellung ohne Kettenspannung), der den Ein- und Ausbau des Hinterrades vereinfacht. Geeignet für: Straße, Schotterwege, leichte bis schwere Trails, Bikepacking (bedingt). Weniger geeignet für: schnelle Abfahrten auf Asphalt. Pro: günstig, optional mechanische Bremsen, besser ausgestattet als z.B. die GRX400. Contra: vergleichsweise selten zu finden bei dt. Herstellern. 042

SRAM RED XPLR ETAP AXS UND WEITERE VARIANTEN Anzahl Ritzel Kassette: 12 Abstufungen Kassette: 10-36, 10-44, 10-50 Kurbel: 1x (38-46) Bedienung: elektronisch Bremse: Disc hydraulisch An dieser Stelle dürfen wir uns vom eingangs erwähnten Credo verabschieden, die Gruppen “sortenrein” zu betrachten. Dies ist bei SRAM schlichtweg an dieser Stelle nicht mehr möglich, da hier Rennrad, MTB und natürlich Gravel wild gemischt werden können und auch werden. Als Hersteller aus dem Mutterland des “Schotterns”, den USA, hat SRAM früh seine MTB Komponenten mit Dropbar-Lenkern kombinierbar gestaltet. Während die bereits zuvor erwähnten Gruppen noch relativ klassisch für sich stehen, wird nun unter der Marketing-Bezeichnung “XPLR” alles „zusammengepanscht“, was irgendwie graveltauglich ist. Dabei entstehen durchaus schmackhafte Kombinationen, wie z.B. die Möglichkeit- Kassetten mit bis zu 50 Zähnen zu verbauen. Damit dürfte dann wirklich kein Berg mehr zu steil sein. Aber auch die eher klassischen Varianten, wie 10-44 sind sehr lecker, da dank 12 Gängen hier eine feine Abstufung für die Straße und eine immer noch sehr gute Geländegängigkeit (je nach Kurbel) gegeben ist. Am Ende des Tage heißt es daher, einfach genau hinzusehen, was letztlich verbaut ist, und ob der Antrieb den eigenen Wünschen entspricht. Dazu sei an dieser Stelle nochmal auf die grundsätzlichen Überlegungen am Anfang des Artikels verwiesen. Geeignet für: Straße, Schotterwege, leichte bis heftige Trails und Steigungen, Bikepacking . Weniger geeignet für: ohne Angabe Pro: 12 Gänge, bis zu 50 (52) Ritzel in der Kassette, freie Auswahl Contra: teuer, unübersichtliche Komponenten. 043

Web Kiosk Velototal

© 2022 Alle Rechte bei Velototal GmbH|Münchberger Str. 5|93057 Regensburg