Aufrufe
vor 6 Monaten

#schoolbikers - Magazin für schulisches Radfahren — Ausgabe 02/2022

  • Text
  • Wwwvelototalde
  • Schoolbikers
  • Aktion
  • Radfahren
  • Kinder
  • Schulen
  • Fahrrad
  • Schule
Die AKTIONfahrRAD leistet einen tollen Beitrag zur Verkehrssicherheit, indem sie das Radfahren an Schulen für alle Schülerinnen und Schüler erfahrbar macht. Das gibt Sicherheit, Selbstvertrauen und ist ein Beitrag zur Integration. Und vor allem macht die AKTIONfahrRAD einfach Lust auf Radeln. Ihnen allen viel Spaß bei der Lektüre & bleiben Sie gesund. (Auszug aus dem Grußwort des Schirmherrn Cem Özdemir) gesund.

gruppen. Da ist

gruppen. Da ist gemeinsamer Fahrradunterricht perfekt – denn da sprechen alle eine Sprache. Wenn Schulen Fahrräder haben, kümmern sie sich auch um die praxisnahe Verbesserung der Fahrradinfrastruktur und erstellen Mobilitätskonzepte im Schulumfeld. VISION: ALLE SCHULEN FAHREN RAD Kreil wünscht sich, dass alle weiterführenden Schulen als Fortsetzung der Verkehrserziehung in der Grundschule „Mobilitätserziehung“ anbieten sollten: „Mobilität bedeutet Freiheit! Wir sind früher von klein auf mit dem Fahrrad in die Schule gefahren. Die jetzige Elterngeneration hat darauf nicht mehr so viel Wert gelegt. Jetzt müssen wir die Kinder mit ins Boot holen, damit diese später als Eltern ihre Kinder nicht mehr mit dem SUV zur Schule bringen, sondern sie mit dem Fahrrad zur Schule fahren lassen. Es muss ein Umdenken in der Gesellschaft passieren. Kinder müssten in allen Jahrgangsstufen Rechnen, Lesen, Schreiben, Schwimmen und Radfahren können. Radfahren macht die Kinder eigenverantwortlich. In Deutschland endet die Mobilitätserziehung meist nach der vierten Klasse und setzt dann erst wieder mit dem motorisierten Fahren ein. Aufgrund des Bewegungsmangels, den wir bei Schülern und Schülerinnen feststellen, haben wir immer mehr Kinder, die nicht mehr Radfahren können. Das liegt auch daran, dass die Eltern nicht mehr Fahrradfahren. Die Fahrradprüfung ist unheimlich wichtig und wertvoll, weil sie institutionalisiert ist. Man sollte aber besonders die weiterführenden Schulen unterstützen, die das fortsetzen möchten.“ Gefragt nach den Zielen von schoolbiker.bayern meint Kreil: „Wir haben uns mit Schoolbikers inzwischen bundesweit vernetzt, um gemeinsam Probleme anzugehen, die schwie- Die Meisterschaften werden als Rennen und Geschicklichkeitswettbewerb ausgetragen. rig zu lösen sind. Und gemeinsam sind wir stärker und haben schon vieles als „Selbsthilfegruppe“ erreicht. Aber wir sind noch am Anfang. Ich würde mir wünschen, dass jede weiterführende Schule in Deutschland über einen Fahrradpool verfügt und immer genügend ausgebildete Lehrkräfte da sind. Daher muss die Radfahrausbildung der Lehrkräfte bereits im Studium beginnen, was bisher nur an wenigen Universitäten in Deutschland Realität ist!“ 026

IMPRESSUM AKTIONfahrRAD gGmbH Friedrichstraße 2 D-33813 Oerlinghausen Tel.: 05202-9935335 Fax: 05202-928668 E-Mail: info@aktionfahrrad.de Webauftritt: www.aktionfahrrad.de Herausgeber Dr. Achim Schmidt, Deutsche Sporthochschule Köln Mitarbeiter dieser Ausgabe Dr. Achim Schmidt, Ulrich Fillies, Michael Kreil, Janis Schierok, Rodi Yousef Grafik/Layout Velototal Media Group Münchberger Str. 5 93057 Regensburg Brigitte Kraus, Lisa Espig Fotos Lisa Espig, Ulrich Fillies, Michael Kreil, Janis Schierok, Rodi Yousef, Achim Schmidt Anzeigen Bike media + service Friedrichstraße 2, D-33813 Oerlinghausen Tel.:05202-9930757 Fax: 05202-928668 E-Mail: info@hilf-media-logistik.de LANDGERICHT KOBLENZ, URTEIL VOM 14.10.2022 - 9 O 140/21 - PFERD SCHUBST RADLERIN VOM RAD HALTERIN ZU SCHMERZENSGELD VERURTEILT Eine Reiterin muss ein Schmerzensgeld in Höhe von 6.000 Euro sowie die Arzt- und Anwaltskosten zahlen, weil ihr Pferd eine Radfahrerin vom Fahrrad gestoßen hat. Das hat das Landgericht Koblenz entschieden Im Mai 2021 unternahm die Klägerin gemeinsam mit ihrem Ehemann in der Nähe des Laacher Sees eine Radtour. Auf dem Weg kamen ihr zwei Reiterinnen entgegen. Als sie an dem zweiten Pferd vorbeifahren wollte, stürzte sie. Dabei zog sie sich diverse Prellungen und einen Trümmerbruch der rechten Schulter zu. Sie kam für mehr als eine Woche ins Krankenhaus und wurde operiert. Die Klägerin behauptete, das Pferd habe sie mit dem Hinterteil vom Rad geschubst. Deshalb verlangte sie nun von der beklagten Pferdehalterin ein angemessenes Schmerzensgeld und die Erstattung ihrer Behandlungs- und Anwaltskosten. Die Beklagte verweigerte die Zahlung. Sie behauptete, die Klägerin sei gestürzt, weil sie unachtsam gebremst habe. Zu einem Kontakt zwischen der Klägerin und dem Pferd sei es gar nicht gekommen. REALISIERUNG DER TIERGEFAHR AUFGRUND DES UNBERECHENBARES VERHALTEN DES PFERDES Das Gericht hat die Pferdehalterin zur Zahlung eines Schmerzensgeldes von 6.000,-- € verurteilt. Nach einer Vernehmung der Klägerin, ihres Mannes und der beiden Reiterinnen zeigte sich der Richter überzeugt, dass das Pferd sein Hinterteil in Richtung der gerade vorbeifahrenden Klägerin drehte und sie so vom Rad stieß. Wenn aber ein Tier einen Menschen verletze, müsse der Tierhalter den daraus entstehenden Schaden ersetzen. Letztlich – so das Gericht weiter – komme es nicht einmal darauf an, ob es tatsächlich zu einer Berührung zwischen dem Pferd und der Radlerin gekommen sei. Auch wenn die Klägerin gebremst habe und sie dabei gestürzt sei, weil das Tier ihr plötzlich mit dem Hinterteil den Weg versperrt habe, habe sich dadurch „die Tiergefahr realisiert“. KEIN MITVERSCHULDEN DER RADFAHRERIN Ein Mitverschulden der Klägerin sah das Gericht nicht. Angesichts der erheblichen Verletzung an der Schulter mit einer dauerhaften Bewegungseinschränkung hielt der Richter ein Schmerzensgeld von 6.000,-- € für angemessen. Auch die Arzt- und Anwaltskosten muss die Beklagte nun übernehmen. Vertrieb Bike media + service Friedrichstraße 2, D-33813 Oerlinghausen Tel.:05202-9930757 Fax: 05202-928668 E-Mail: info@hilf-media-logistik.de Druck SAXOPRINT.pro SAXOPRINT GmbH Enderstr. 92 c 01277 Dresden https://de.saxoprint.pro Dieses Produkt wurde auf Naturpapier gedruckt ONLINE ANMELDUNG IM SCHULNETZWERK AB SOFORT MÖGLICH Ab sofort können sich bundesweit Schulen unter www.aktionfahrrad.de online anmelden. Du als Lehrer/in kannst Deine Schule als fahrradfreundliche registrieren. Zudem profitierst Du von vielen Vorteilen, wie z. B. kostenlose Newsletter mit Informationen rund um das Radfahren in den Schulen, dem kostenlosen Schulmagazin #SCHOOL- BIKERS und die Nutzung des Shops mit interessanten Einkaufkonditionen für Deine Schule. Darüber hinaus ist über die Datenbank auch die Anmeldung zum Wettbewerb „Deutschlands fahrradfreundlichste Schule“ möglich. HIER ANMELDUNG BILDLICH AUFBEREITET: 1. https://youtu.be/FZf0Ekx0sbk 2. https://youtu.be/EMwGbFtYepY 3. https://youtu.be/AVJsWMM0H-s 027

Web Kiosk Velototal

© 2022 Alle Rechte bei Velototal GmbH|Münchberger Str. 5|93057 Regensburg