Aufrufe
vor 11 Monaten

VeloTOTAL - Gravelbike-Magazin 2020

  • Text
  • Paper
  • Magazin
  • Magazin
  • Test
  • Giant
  • Fuji
  • Ktm
  • Vaast
  • Terrain
  • Trek
  • Storck
  • Centurion
  • Scott
  • Bergamont
  • Schotter
  • Andreas
  • Carbon
  • Gravel
  • Reifen
  • Shimano
Auf 96 Seiten 10 Top-Gravelbikes im Test, Gravel-Fahrtechnik Tipps Jetzt kostenfrei das E-Magazin lesen.

Kein Grip, kein Glück.

Kein Grip, kein Glück. Gravelisten, die ins Gelände wollen, müssen auf die richtige Bereifung achten. Ansonsten ist am nächsten Anstieg Ende im Gelände. Neben einem hochwertigen Gravelreifen, sollte auch jeweils die Reifenart, Slick oder profiliert, wie auch der korrekte Luftdruck den jeweiligen Geländeeigenschaften angepasst werden. TEXT: ANDREAS BURKERT Das richtige Profil ist abseits der Straße das A und O einer guten Graveltour. Wer sich dem Gravelbiken hingibt, wird sehr schnell die besondere Bedeutung des Reifens erkennen. Die Vielfalt der Möglichkeiten, die sich beim Graveln ergeben, ist enorm. Mit Fahrten auf einfachen Schotterwegen, das Graveln über Feldwegen oder aber der Downhill entlang kerniger Trails versprechen ein abwechslungsreiches Abenteuer. Das wissen auch die Hersteller und haben in den vergangenen Jahren eine große Auswahl an Rädern und Reifen für den Gravelsport auf den Markt gebracht. Das Angebot reicht von Slick-Reifen für den Asphalt über Gravelreifen mit leicht eingearbeiteten Profil bis hin zum Mountainbike-ähnlichen Reifen, für den fordernden Waldwegeeinsatz. Je nach Einsatz und Fahrradmodell wird die Bereifung in den Breiten von 30 bis etwa 50 Millimeter angeboten. Eingefleischte GravelfahrerInnen setzen, wie auch viele Hersteller, auf 40 Millimeter breite Reifen. Zu breite Modelle gehen allerdings auf Kosten der Spritzigkeit. Die im Übrigen auch im Gelände gefragt ist. TUBELESS UND ROBUST Die inneren Werte guter Gravelreifen sind hingegen erst im Einsatz erkennbar. So sollen die Reifen auf den unterschiedlichen Untergründen genügend Grip bieten, um auch mit hoher Geschwindigkeit die eine Kurve noch zu kriegen. Darüber hinaus sollen sie auf Schotterstrecken komfortabel zu fahren sein, aber nie den direkten Kontakt, die Rückmeldung zum Fahrer, überspielen. Vor allem aber müssen Reifen für Gravelbikes robust sein, damit sie nicht an der nächstliegenden scharfen Kante scheitern. Auch wenn alle Reifen tubeless-kompatibel sein sollten, Bild: Ortlieb 62

FÜR JEDEN FAHRSPASS ZU HABEN 63

© 2021 Alle Rechte bei Velototal GmbH|Münchberger Str. 5|93057 Regensburg